Skip to main content

Welche Untersetzer eignen sich für meinen Wohnzimmertisch?

Der Begriff Untersetzer ist aus vorrangegangen Zeiten beinahe negativ belegt. So denkt man doch sofort an die kunststoffbeschichteten Unterlagen, die es dazu noch in hoch glänzend und den schrillsten Farben gab. Sicherlich möchte wirklich niemand so etwas als Dekoration oder auch als Funktionsset auf dem Wohnzimmertisch.

Heute sieht das allerdings schon ganz anders aus, fast alle Untersetzer eignen sich auch als so genannte Platzsets, das bedeutet, dass man sie nicht nur als Dekoration, sondern eben auch als Platzgedeck benutzen kann. Dadurch mutet ein gedeckter Tisch gleich sehr edel und festlich an.

Um einen Überblick zu verschaffen, welche Untersetzer es nun gibt, fangen wir einmal an mit denen, die aus Wasserhyazinthe hergestellt sind. Sie sind oft von Hand gefertigt und sehen beinahe geflochten aus. Manchmal sind sie auch mit einer Lackschicht ausgerüstet, um Verschmutzungen besser entfernen zu können. Sie strahlen eine warme Atmosphäre aus und passen sich jedem Material an. So können sie ebenso auf Glastischen wie auf Holz- oder Metalltischen ihren Platz einnehmen.

Ähnlich verhält es sich mit Untersetzern, die aus Palmblättern angefertigt sind. Auch hier handelt es sich um ein Naturprodukt, das zumeist in Handarbeit gefertigt wurde. Die Eigenschaften sind im Grunde identisch, nur ist ihr Aussehen etwas dezenter. Auch dieses Modell ist immer und überall einsetzbar.

Ein weiterer, sehr schön gearbeiteter und gut anzusehender Untersetzer, der ebenfalls die gleichen Eigenschaften aufweist wie zuvor beschrieben, ist aus Seegras gefertigt.

Auch aus einem wunderbaren Naturmaterial gefertigt sind die Untersetzer aus Bambus, ihr Erscheinungsbild ist etwas gröber, aber dennoch passt sich auch dieses Material jeder denkbaren Oberfläche an.

Eine weitere Möglichkeit ist noch eine etwas andere. Man denkt sicher nicht sofort daran, aber inzwischen haben sich Tischläufer mehr und mehr durchgesetzt. Sie werden nicht mehr wie früher in der Mitte des Tisches verlegt, sondern laufen quer über den Tisch und dienen so auf beiden Seiten des Tisches als Untersetzer. Sie wirken extrem edel und leicht.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *