Skip to main content

Wohnzimmertisch online bestellen – worauf achten?

Wer sich entscheidet, einen Wohnzimmertisch online zu bestellen, hat sich vorab schon einmal eine ganze Menge Aufwand und Zeit eingespart.

Schließlich ist die Auswahl im Internet nahezu unbegrenzt. Ein Anfahren von umliegenden Möbelhäusern, die zumeist viele Kilometer auseinander gelegen sind, fällt schon einmal weg. Zumal viele Möbelhäuser auch oftmals nur bestimmte Sortimente anbieten, seien es besonders günstige und vielleicht kurzlebige Möbelstücke, oder auch besonders hochpreisige, so ist es auf Grund des Platzangebotes des einzelnen Anbieters geradezu unmöglich, alle tatsächlich zur Verfügung stehenden Varianten auszustellen.

Das Durchstöbern des Internets dagegen geschieht zumeist in aller Ruhe und Gemütlichkeit im heimischen Sofa. Das hat verschiedene Vorteile. So kann man sofort die Maße, die ein interessanter Tisch aufweist, direkt vor Ort überprüfen und direkt feststellen, ob diese Größenordnung überhaupt in Frage kommt.

Des Weiteren kann man aus einer Vielzahl interessanter Tische eine Liste für den direkten Vergleich untereinander anlegen. Man kann sich das bereits vorhandene Mobiliar, sein Sofa, seinen Teppich, möglicherweise auch noch einmal die eigene Dekoration anschauen, um dann zu entscheiden, ob das ausgesuchte Modell tatsächlich mit allen anderen Komponenten harmoniert.

Mit einer Bestellung im Internet erspart man sich ebenfalls die Mühe des Transport und der geliefert Wohnzimmertisch wird direkt bis ins Wohnzimmer getragen.

Einen seriösen Anbieter erkennt man zum einem daran, dass er entsprechende Rücknahmen ohne Angabe von Gründen innerhalb von mindestens 14 Tagen, möglicherweise von 4 Wochen, anbietet. Es gibt verschiedene Zahlungsmethoden, die ebenfalls zur Auswahl stehen. Angebote, die über  Vorkasse laufen, sollten auf jeden Fall über einen sicheren Anbieter wie z.B. PayPal bezahlt werden.

Auch die Beurteilungen, die ein Anbieter bereits erhalten hat, geben Aufschluss über seine Abwicklungsmethoden, sein Kulanzverhalten im Schadensfall oder sein Kommunikationsverhalten, falls das notwendig werden sollte.

Solange es sich um gewerbliche Verkäufe handelt, ist der Käufer gut abgesichert. Anders sieht das bei privaten Verkäufen aus.


Ähnliche Beiträge